Pi-Studis Blog - Studium, Patente, Innovationen, und mehr

Der 8. Amberger Patenttag

von Martin Engert
Martin Engert

Der alljährliche Amberger Patenttag ist eine tolle Möglichkeit für Studenten und Absolventen aktuelle Entwicklungen zu verfolgen und neue Kontakte zu knüpfen.

Knapp einhundert Teilnehmer aus ganz Deutschland hatten sich im Siemens-Innovatorium  eingefunden, um ausgewiesenen Spezialistinnen und Spezialisten des Deutschen Patent- und Markenamtes, des Bundespatentgerichts, der Audi AG, der BASF SE, der Volkswagen AG und aus Anwaltskanzleien in Ihren Ausführungen zu folgen.  

Beides verdeutlicht natürlich auch die starke Stellung der Hochschule und vor allem die des Studienganges Patentingenieurwesen in den anerkannten Kreisen des Patentwesens in ganz Deutschland.

Breites Themenspektrum

Die Schwerpunkte lagen von der Darstellung der Rechtsprechung zu Fragen wie der schwer zu ermittelnden Erfindervergütung, also welche Entlohnung ein Erfinder für seine getätigte und zum Patent angemeldete Erfindung vom Arbeitgeber bekommt, aber auch zur Ausführbarkeit einer Erfindung und der erfinderischen Tätigkeit, die beide zwingende Voraussetzungen für die Erteilung eines Patents darstellen.

Auch das Thema Patentverletzung durch einen Dritten, also die gewerbliche Nachahmung oder Benutzung einer patentierten Erfindung im Inland und der daraus resultierenden Verletzungsklage, bei der es oft um sehr viel Geld geht, wurden ebenso beleuchtet, wie die strategische Verwendung des Geschmacksmusters als zusätzliches Schutzrecht, beispielsweise zum Schutz der Optik von KFZ-Karosserien.

Ebenso wurde die Problematik im Zusammenhang mit dem Patentierungsprozess in Indien dargelegt, da das dortige Patentsystem noch in den Kinderschuhen steckt und somit viele offene Fragen bereithält.

Nicht nur Fachliches stand im Mittelpunkt

Zwischen den Vorträgen fanden die Teilnehmer genug Zeit zur Kontaktpflege und zum regen Informationsaustausch.

Aufgrund der Themenvielfalt und der Vielzahl an Experten ist der Amberger Patenttag nicht nur für bereits Berufstätige, sondern gerade auch für Studenten eine tolle Möglichkeit um mehr über dieses interessante Gebiet zu erfahren und vielleicht schon erste Kontakte zu Leitern von Patentabteilungen renommierter Unternehmen zu knüpfen.

 

Zum Videobeitrag:

Zum Videobeitrag im Podcast der HAW Amberg-Weiden

Knapp einhundert Teilnehmer aus ganz Deutschland hatten sich im Siemens-Innovatorium  eingefunden, um ausgewiesenen Spezialistinnen und Spezialisten des Deutschen Patent- und Markenamtes, des Bundespatentgerichts, der Audi AG, der BASF SE, der Volkswagen AG und aus Anwaltskanzleien in Ihren Ausführungen zu folgen.  

Beides verdeutlicht natürlich auch die starke Stellung der Hochschule und vor allem die des Studienganges Patentingenieurwesen in den anerkannten Kreisen des Patentwesens in ganz Deutschland.

Breites Themenspektrum

Die Schwerpunkte lagen von der Darstellung der Rechtsprechung zu Fragen wie der schwer zu ermittelnden Erfindervergütung, also welche Entlohnung ein Erfinder für seine getätigte und zum Patent angemeldete Erfindung vom Arbeitgeber bekommt, aber auch zur Ausführbarkeit einer Erfindung und der erfinderischen Tätigkeit, die beide zwingende Voraussetzungen für die Erteilung eines Patents darstellen.

Auch das Thema Patentverletzung durch einen Dritten, also die gewerbliche Nachahmung oder Benutzung einer patentierten Erfindung im Inland und der daraus resultierenden Verletzungsklage, bei der es oft um sehr viel Geld geht, wurden ebenso beleuchtet, wie die strategische Verwendung des Geschmacksmusters als zusätzliches Schutzrecht, beispielsweise zum Schutz der Optik von KFZ-Karosserien.

Ebenso wurde die Problematik im Zusammenhang mit dem Patentierungsprozess in Indien dargelegt, da das dortige Patentsystem noch in den Kinderschuhen steckt und somit viele offene Fragen bereithält.

Nicht nur Fachliches stand im Mittelpunkt

Zwischen den Vorträgen fanden die Teilnehmer genug Zeit zur Kontaktpflege und zum regen Informationsaustausch.

Aufgrund der Themenvielfalt und der Vielzahl an Experten ist der Amberger Patenttag nicht nur für bereits Berufstätige, sondern gerade auch für Studenten eine tolle Möglichkeit um mehr über dieses interessante Gebiet zu erfahren und vielleicht schon erste Kontakte zu Leitern von Patentabteilungen renommierter Unternehmen zu knüpfen.

 

Zum Videobeitrag:

Zum Videobeitrag im Podcast der HAW Amberg-Weiden


Feedback oder Fragen? Wir freuen uns über Deinen Kommentar
36

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Noch keine Kommentare vorhanden? Schreib’ doch den ersten Kommentar zum Beitrag!

Einen Kommentar schreiben

About PI-Studis

Der PI-Studis Blog ist eine Initiative von Studierenden des Studiengangs Patentingenieurwesen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden.


Blog Suche